My new life…

Hey there!

Nun bin ich schon seit ungefear zwei Monaten hier!!!

Es ist einiges passiert und es hat sich viel geaendert.

First of all, ich habe meine Gastfamilie gewechselt… Der Grund dafuer war, dass der Vater meiner Gastmutter verstorben ist… Meine Gastfamilie und ich hatten eine Menge spass gemeinsam, hedoch habe ich auch grose Charakter Unterschiede bemerkt und andere Gruende haben dazu gefuehrt das ich meine Gastfamilie wechseln musste…

Letzt endlich fuehle ich mich richtig wohl in meiner neuen Gastfamilie, in der ich schon ueber einen Monat lebe 🙂 Ich lebe nun in einem Suburb von Milwaukee, der groesten Stadt in Wisconsin 🙂 Ich lebe in einem Haus mit zwei Hunden und einer Katze, habe eine juengere Gastschwester und eine Hostmom. Die neue High School is riesig und ich habe mich die ersten Tage verlaufen…

Nach einigen Tagen hatte ich meine Orientierung gefunden und kann nun ohne hektig zu meinen Feachern, wie Culinary Arts, Sewing, Choir oder Body toning, gehen.

Auserdem habe ich es geschafft in das Dance/poms Team zukommen und ich bin sehr gluecklich darueber!

Am vergangen Freitag hatte ich mein erstes Football Game bei dem ich fuer meine Schule „cheering“ konnte. Dies war auserdem auch das Homecoming Game, was wir leider verloren haben…

Am selben Tag waehrend der Unterrichtszeit hatten wir die „Pep Really“. Hier wurden die Seniors in ihren Sportarten geehrt und die Cheerleader und das Poms Team (ich) haben performt. Danach war das Champions Puderpuff Game, was die Juniors leider verloren haben…

Gleich im Anschluss sind wir (Poms Team) zu unserer Parade gegengen und standen, tanzten und winkten den leuten auf der Strase von unserem Paradewagen aus zu.

Am darauf folgenden Tag hatten wir den Homecoming dance, fuer den sich jedes Meadchen huepsch gemacht hatt. Nach drei Stunden tanzen war der Homecoming dance vorbei.

 

Zurzeit passiert so viel, dass ich bestimmt die haelfte vergessen habe… Ich bin wirklich froh meine Gastfamilie gewechselt zu haben und mitglied des Poms Teams zu sein. Das High School leben ist sehr aufregend, verglichen zu Deutschland.

 

Mein Deutsch wird immer schlechter und ich denke groestenteils in Englisch (mit bestimmt vielen Gramatik Fehlern!)

 

Ich werde das naechste Mal bestimmt in Englisch schreiben, da mir Deutsch wirklich schwerfaellt und diese Tastatur fuer Deutsch wirklich nicht gut geeignet ist…

 

Bis jetzt kann ich nur sagen: Bleibt gesund und macht ein Auslandsjahr!

 

Bis zum naechsten Post

 

Alice

Hinflug und New York City…

Hallo allerseits!

Nach drei Wochen in Amerika habe ich es auch endlich ein mal geschafft mich an den Computer zu setzen und euch ueber alles moegliche zu berichten! 🙂
(Ganz nebenbei : Ich habe keinen eigenen PC mitgenommen, also nutze ich den meiner Gastfamilie… Dieser hat demnach keine Umlaute wie im Deutschen…sorry…)

Ich fang dann mal von Vorne an…

Den Flug ueber den Atlantik habe ich wirklich genossen, es gab genug neue Filme die ich gucken konnte, nette Sitznachbarn und versalzenes Essen 🙂

NYC aus dem Flufzeug

NYC aus dem Flufzeug

Nach dem ich in Newark angekommen bin musste ich durch die „Immigration“ und es ging weiter in das Hotel. Das Hotel (Hilton Hotel am Newark Airport in New Jersey) war an sich ganz gut, nur das Essen haette besser sein koennen…
Der erste Tag der „New York Orientation Days“ war kein New York Tag, wir sind im Hotel geblieben konnten den Pool nutzen oder einfach nach dem Abendessen schlafen gehen.

Der zweite Tag begann mit ein wenig Regen, der sich waerend der Busfahrt nach NYC verstaerkt hatte. Als wir jedoch am Central Park angekommen sind kam die Sonne zum vorschein und brachte gute Laune mit. Im Central Park haben wir viele bekannte Plaetze besucht, die aus TV-Serien bekannt sind. Wie der beruehmte Brunnen aus der alten TV-Serie „Friends“, das Bootshaus aus „27 Dresses“ oder die Bruecke auf der Spiderman mit Mary Jane schluss gemacht hat…

DSCF2955

Das Bootshaus aus „27 Dresses“

Nach dem wir erfahren haben, wie der Central Park zu stande gekommen ist und warum dieser der schoenste Park Amrikas ist, ging es weiter zur 5th Avenue. Dort sind wir in kleineren Gruppen in in Paar Laeden gegangen und fuehlten uns besonders bei Gucci und Louis Vuitton ziemlich under dressed…

Nach dem wir im Apple Store waren, FAO Schawrz, GAP und Lind Schokolade umsonnst bekommen haben sind wir wieder in unseren Bus gestiegen und zum Lunch in das Einkaufszentrum MACY’S gefahren. Anschliesend zum Lunch hatten wir eine Stunde Zeit zum „Shoppen“. Das MACY’S ist recht teuer, daher sind wir eher zu den Laeden an der Strase gegangen, haben Postkarten gekauft und sind weiter mit allen anderen nach China Town und SOHO gefahren. Darauf folgte der „Walk over the Brooklyn bridge“. Auf der Brooklyn bridge konnten wir schoene Bilder machen und uns zur blohnung nach 1.5 Milen laufen ein wirklich leckeres Brooklyn bridge Eis goennen 🙂

Zurueck in Manhattan angekommen ging es mit dem Bus zum Times square in das Hardrock Cafe. Dort haben wir „Abendbrot“ gegessen (Cheeseburger mit 1000 Kalorien…).
Der Tag endete frueher als geplant, da wir im laufe des Tages immer wieder Leute verloren haben. Daher hat sich unser straffer Zeitplan verschoben und der Termin fuer das Rockefeller Center musste auf den naechsten Tag verschoben werden…

Der nachste Tag und letzte Tag in NYC war noch straffer geplant. Um 10:00 Uhr starteten wir beim 9/11 Memorial und gingen weiter zum Hafen auf eine Faehre richtung Freiheitsstatur. Auf der ein stuendigen fahrt haben wir viele Fotos gemacht und die Sonne genossen…

DSCF3087

New York Skyline

Zum Lunch ging es dieses mal in das World Financial Center, in dem es eine riesen Auswahl an Essen gab. Danach ging es zur Subway richtung Conley Island. Auf dem Weg dort hin gab es technische Probleme der U-Bahn, daher sasen wir mehr als eine halb stunde mitten im Tunnel des U-Bahn Netzwerkes fest… Letztendlich sind wir aber an unserem Ziel angekommen und sind Achterbahn gefahren 😀

Zum Dinner sind wir zur besten Pizza der Ostkueste gefahren und haben diese sehr genossen! Zurueck sind wir dann wieder mit dem Bus gefahren und sind auf den „Top of the Rock“ gegangen 🙂 

Der kroenende Abschluss fuer uns alle war der Times Square bei Nacht! Wir hatten zwei Stunden Zeit, die wir im M&M World Store, Souvenir Store und auf der roten Treppe vor dem Times Tower verbracht haben…

times square

Times Square

Damit endete der Tag und jeder musst sich schon wieder von all den neu gewonnenen Freunden verabschieden…
Der Tag des weiter Flugs zur Gastfamilie war gekommen und es hat in Stroemen gegossen! Bei mir ist alles gut verlaufen und ich bin gut bei meiner Gastfamilie angekommen…

 

 

Visum

Es gibt eine Änderung!

Wie ihr schon wisst wollte ich am 8.07.2014 mein Visumsinterview in Frankfurt wahrnehmen. Doch als ich vor einer Woche von einer Freundin erfahren habe, das sie gleich am nächsten Tag einen Termin bekommen hat, in der Amerikanischen Botschaft von Berlin, habe ich auch schnell noch einmal nachgeschaut, ob ich auch meinen Termin ändern kann.

So war es dann auch!

Völlig überrascht, dass der ganze Juli wieder zur Auswahl steht, wollte ich den 16.07 nehmen. An diesem Tag hat nämlich auch eine Freundin von mir, die ebenfalls mit Ayusa-Intrax fliegen wird und mit mir nach New York fliegt, ihren Termin. Leider war mir nicht die Uhrzeit bekannt, daher habe ich einfach 10:15 Uhr genommen.

Ich freu mich total darauf, dass wir den Termin jetzt gemeinsam wahrnehmen können!

Das wollte ich nur einmal gesagt haben. Macht euch also keine Sorgen, dass ihr keinen rechtzeitigen Termin bekommt, bei hoher Nachfrage werden anscheint  immer weitere Termine freigeschaltet.

Für mich geht es dann bald nach Berlin. Insgesamt sind es ab Heute nur noch 32 Tage bis zur Abreise nach New York!!!

Die Zeit rennt, es gibt noch viel zu tun!

Darum für’s erste

Tschüss

 

Visum beantragen

Was gerade so abgeht?

„Zieeemlich Viiiieeeelllll“

Also wie der Name dieses Beitrages schon sagt geht es um das Visum. Ich kann euch jetzt schon sagen, wenn ihr die Visum Unterlagen eurer Organisation erhaltet müsst ihr sofort das DS-160 Formular ausfüllen und einen Termin in der Amerikanischen Botschaft vereinbaren!

Normalerweise sollte es folgendermaßen ablaufen:

  • Ihr bekommt die Visum Unterlagen und Ausfüllhilfen
  • Ihr folgt den Schritten auf der Ausfüllhilfe
  • Füllt alle Formulare aus
  • Bezahlt Visumsgebühren (aktuell 160$) und eventuell SEVIS-Gebühren (aktuell 180$)
  • Vereinbart einen Termin in der Amerikanischen Botschaft (Entweder: Berlin, Frankfurt oder München)

Bei mir war es folgendermaßen:

Zunächst habe ich glaube ich am 04.06.2014 mein offizielles Abflug Datum erhalten: 30.07! Gleich zwei Tage später habe ich auch meine SEVIS-Nummer, sowie Programm-Nummer erhalten um mein Visum schnellst möglich zu beantragen. Ganz nebenbei, ihr braucht eigentlich nur diese beiden Nummern, ein passendes Bild von euch (5x5cm) und etwas Geld. Ach ja! Natürlich auch die Nummer eures Reisepasses…

Das wusste ich natürlich schon bevor ich alle genauen Visum Informationen am 28.05 erhalten habe. Nur leider muss der Reisepass min. sechs Wochen nach ausreise gültig sein. Dies war bei mir leider nicht der Fall… Demnach musste ich schnell einen neuen beantragen.

Auch das wusste ich schon (vom Vorbereitungswochenende und durch eigene Recherche)! Das Problem war nur, das ich den ganzen Mai lang so gut wie alle Klausuren in der Schule schreiben musste und somit Vormittags keinen Termin wahrnehmen konnte. Irgendwann am 30.05 konnte ich dann endlich auch mal zum Ortsamt gehen und einen Neuen Pass beantragen.

Nach drei Wochen warten auf meinen neuen Reisepass konnte ich endlich(!) meine SEVIS-Gebühren und das DS-160 Formular bezahlen/ausfüllen. Dabei bin ich ziemlich viel Geld los geworden. Letztendlich bin ich bei der Terminvereinbarung  angekommen und musste erst einmal einen schock erleiden. Der nächste frühste Termin in Berlin ist am 25.07, fünf Tage vor Abreise! Diesen habe ich sicherheitshalber auch genommen, um wenigstens einen Termin zu haben. Gleich danach habe ich zuerst meine Organisation angerufen, die mir erst einmal mut zugesprochen hat. Meine sorge war nämlich bei Verlegung des Termins die 120 Euro nochmal bezahlen zu müssen. Leider war jedoch sicher, dass der 25.07 zu spät ist.

Nach zwei Tagen herum telefonieren mit Organisation und Callcenter der Botschaft habe ich schließlich herausgefunden, dass ich ohne Probleme meinen Termin bis zu zwei Mal stornieren darf ohne neue Gebühren zu zahlen. Dies habe ich auch getan und gleichzeitig meinen Interview Ort geändert. Nun werde ich am 08.07.2014 den Termin in Frankfurt wahrnehmen. Dies wird mich zwar ein bisschen mehr kosten und einen längeren Reiseweg in Anspruch nehmen, aber immerhin kann ich auf diese Weise am 30.07 fliegen!

Mein Fazit, aus all dem Chaos ist:

HABT ALLES SCHON IM MAI FERTIG!

Für alle zukünftigen Austauschschüler kann ich nur raten, den Reisepass, das richtige Foto und das Geld griffbereit zuhaben und zwar schon im Mai. Somit müsst ihr „nur“ noch auf eure Nummern warten und könnt dann sofort euren Termin wählen. Auf diese Weise ist es viel angenehmer und weniger stressiger! Ihr könnt es auch gerne auf meine Weise tuen, aber empfehlen kann ich es nicht 😉

Ich hoffe ihr werdet es besser meistern, dabei hilft euch auch noch dieser Link: http://www.ustraveldocs.com/de_de/de-niv-visaapply.asp#

Ich schreib dann noch mal was, wenn ich mein Visum hoffentlich haben werde!

Für’s erste Tschüss

Alice

 

Vorbereitungswochenende/Gastfamilie

Hallöchen allerseits!

Letztes Wochenende war das Vorbereitungstreffen. Hier habe ich viele neue, interessante Austauschschüler von meiner Organisation kennengelernt. Wir hatten alle eine Menge Spaß und haben viel dazu gelernt.

Alles angefangen hat es am 24.05 um 10 Uhr in einer Hamburger Jugendherberge. Zu beginn haben alle ihr Namensschild und ihr Ayusa-Intrax T-Shirt erhalten. Danach ging das volle Tagesprogramm auch schon los.

Angefangen haben wir mit der Vorstellung des Tagesplans und einer Präsentation über den Schüleraustausch. Darauf folgte die Einteilung in etwas kleinere Gruppen, um sich besser kennenzulernen. Hierbei musste man kleine Kärtchen ziehen und verschiedene Fragen, wie „Was machst du mit einer Million Euro“, „Wonach bist du Süchtig?“ oder „Was erwartest du von deinem Auslandsjahr?“ beantworten. Zu dem wurde uns das „Human Bingo“ vorgestellt, in dem man verschiedene ATS (=Austauschschüler) persönliche Fragen stellen sollte, die vorgegeben waren. Sowie wir auf unsere „Wall of Expectations“ aufmerksam gemacht worden sind, auf die wir unsere Erwartungen an unser Auslandsjahr niederschreiben sollten. Auch gleich am Anfang des Tages wurde ein Mädchen nach Vorne gebeten und erhielt ihre Gastfamilie.

Nach dem Mittagessen wurden wir in Länderspezifische Gruppen eingeteilt und noch eine Gastfamilie wurde vergeben! In diesen Gruppen haben wir zu den Themen: Leben in der Gastfamilie, Anpassung, High School und Programm Regelverstöße und deren Folgen gesprochen. Dabei berichteten uns zwei Returnees von ihren Erfahrungen im Ausland und gaben uns gute Tipps. Als wir auch mit diesem Work-Shop fertig waren wurden uns die Zimmer zugeteilt. Gleich im Anschluss gab es Abendessen.

Um auch ein bisschen Auslauf zu haben machten 55 Jugendliche und die Betreuer einen Spaziergang an der Horner Rennbahn. Danach wurden gemeinsame Spiele, Championsleague schauen oder einfach nur Freizeit angeboten. Um ca. 23 Uhr waren meine Zimmergenossinnen und ich dann auf unserem Zimmer, sind aber etwas später eingeschlafen…

Der Letzte Tag des Vorbereitungswochenendes begann mit dem Frühstück und der Vorstellung der Programmregeln im Detail. Dabei bekam ein weiterer ATS seine Gastfamilie, was mich wirklich gefreut hat! Aber irgendwie wollte ich dann auch eine Gastfamilie haben… Als nächstes machten wir ein großes Gruppenfoto. Im Anschluss daran ein Spiel, bei dem wir uns gegenseitig in die Arme oder auf den Rücken gesprungen sind, um nochmal „schöne“ Bilder zu machen.

Mit vollem Magen nach dem Mittagessen wurden auch noch einmal Work-Shops gemacht, zum Thema „Grenzen der Anpassung“. Zu guter Letzt wurden die Schritte, die demnächst Passieren werden, vorgestellt und offene Fragen geklärt.

Zwischendurch wurde dann plötzlich mein Name aufgerufen und ich wusste was kommt! Immer wenn jemand an diesem Wochenende aufgerufen wurde erhielt diese Person ihre Gastfamilie. Und so war es auch!

Ich konnte überhaupt nicht mehr mit dem Grinsen aufhören und präsentierte den anderen meine Gastfamilie.

ICH HAB MEINE GASTFAMILIE!!!

Ich komme nach WISCONSIN, das ist im mittleren Norden der USA. Dort werde ich nicht weit entfernt von der Stadt GREEN BAY wohnen. Die „Stadt“ hat ca. 600 Einwohner und ich werde in einem Einfamilienhaus leben. Mein Gastvater heißt Rodney und meine Gastmutter Lorin. Dazu habe ich noch eine Gastschwester, namens Lizzie, die ungefähr zwei Jahre jünger ist als ich. Die Familie wirkt sehr sympatisch und hat einen Hund, drei Katzen, einen Hamster und einen Wellensittich.

Ich freu mich auf WISCONSIN! Ab zum KÄSE!

Meine Story…

Hallo erst einmal,

ich bin Alice, 16 Jahre alt.  Mein Wunsch ist es ein Auslandsjahr in den Vereinigten Staaten von Amerika zu verbringen! Meinen Traum darf ich schon bald ausleben, was für mich ohne die Unterstützung von Ayusa-Intrax nicht möglich gewesen wäre. Dafür noch einmal vielen vielen Dank an Ayusa-Intrax. Ihr habt mich nicht nur finanziell Unterstützt, sondern mir auch bewiesen, wie sehr ich dieses Auslandsjahr erleben möchte.

Um das Teilstipendium zu erhalten, musste ich erst einmal das Auswahlverfahren durchlaufen. Dieses beinhaltete das Ausfüllen der Bewerbungsunterlagen und den Stipendiaten Auswahltag. Das besondere am Auswahltag war, dass man viele andere angehende Austauschschüler schon einmal kennenlernen durfte und natürlich zeigen konnte was in einem steckt.

Falls ihr euch einmal im Auswahlverfahren befindet, braucht ihr nicht nervös zu sein. An diesem Tag will man euch kennenlernen und wissen, was euch ausmacht, warum ihr ein Auslandsjahr machen wollt usw. Es gibt nichts, was man dafür lernen müsste. Am Anfang war ich natürlich trotzdem nervös, aber das legt sich schnell. Meine Nervosität wurde mir von den anderen Teilnehmern genommen, da man auch die meiste Zeit mit denen verbringt. Der ganze Tag vergeht eigentlich ziemlich schnell, womit das warten auf eine Antwort beginnt…

Meine Antwort kam am Freitag den 13. Dezember. Als der Brief im Briefkasten lag dachte ich auch, dass dies bestimmt eine Absage ist, aber es war eine Zusage! Yeah!

Seit dem bin ich wirklich erleichtert. Ich habe die Möglichkeit bekommen ein Auslandsjahr in den Vereinigen Staaten von Amerika zu verbringen. Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, der verschiedensten Kulturen, atemberaubendsten Landschaften und Sehenswürdigkeiten. So kann ich hoffentlich einen Blick hinter die Fassade Amerikas bekommen und gucken welche Vorurteile gegenüber den Amerikanern stimmen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mich dabei begleitet und ich meine Erfahrungen mit euch teilen kann!

Alice